Welches Bild mache ich mir von der Welt?

Das kommt ganz darauf an. Nämlich auf die Bilder, die mir vertraut sind, auf die Lieder, die ich kenne, auf das Wissen, das ich mir angeeignet habe. Das Gender-Referat bietet im weiten Feld von Kultur und Spiritualität Seminare, Vorträge und vieles mehr an – fast immer in Kooperation mit anderen kirchlichen oder städtischen Einrichtungen.

Zu Ihrem Vergnügen

Wir wollen damit den Bildern in Ihren Köpfen noch einige hinzufügen, Ihnen neue Ausdrucksformen näher bringen, Sie erinnern an Frauen in der Literatur und ihre Geschichten. Und wir wollen Ihnen natürlich auch schöne Anlässe bieten, mit anderen ins Gespräch zu kommen, gemeinsam nachzudenken, zuzuhören, zu feiern - zu Ihrem Vergnügen.

Für Frauen und Männer

Welchen Ausdruck wir für Glauben, Gefühle, Spiritualität finden, ist manchmal für Frauen und Männer unterschiedlich,
... darum gibt es Angebote nur für Frauen und nur für Männer.
... darum ist es gut, gemeinsam, voneinander und miteinander zu lernen.

  • Lila Salon
  • Frauentheater
  • Spiritualität

Gender-Referat

Feier- und Gedenktage
(in Auswahl)

November

01.11. Allerheiligen. An diesem Tag gedenken Katholik_innen der vielen Heiligen, in Verbindung mit Allerseelen am 2.11. ist es zugleich ein Tag zur Erinnerung an alle Toten, die Gräber werden mit Lichtern geschmückt.

03.11. Lhabab Dütschen. Herabstieg des Buddha aus dem Götterhimmel. Im tibetischen Kalender fällt dieser Feiertag auf den 22. Tag des neunten Monats.

11.11. Divali. Hinduistisches Neujahrsfest am Ende der Erntesaison. Die Verehrung von Lakshmi, der Göttin des Wohlstandes und Reichtums, die eine Vorliebe für Licht hat, nimmt in den Ritualen einen zentralen Platz ein.

11.11. Martinstag. Martin von Tours, ein römischer Christ, teilte seinen Mantel mit einem Bedürftigen. Vielerlei Brauchtum, darunter die Martinsumzüge mit Laternen.

12.11. Geburtstag Bahá'u'lláhs. Der Begründer der Bahái-Religion wurde als Mírzá Husayn-‘Alí wurde 1817 in Tihrán, der Hauptstadt Persiens, geboren.

15.11. Christlich-orthodoxer Beginn der 40-tägigen Fastenzeit vor Weihnachten.

22.11. Buß- und Bettag. Tag der Besinnung für evangelische Christ_innen.

Dezember

01.12. Maulid (arabisch). Geburtstag des Propheten Muhammad.

03.12. Erster Adventssonntag und Beginn des Kirchenjahres. Die vierwöchige Fastenzeit (evangelisch, katholisch) in Vorbereitung auf Weihnachten beginnt.

06.12. Nikolaustag in Erinnerung an den wohltätigen Bischof Nikolaus von Myra. Traditionell werden Kinder in der Nacht Süßigkeiten in Stiefel und Schuhe gelegt.

13.-20.12. Chanukka. Das Lichterfest erinnert an das Wunder, dass eine kleine Menge Öl für acht Tage ausreichte. Dies geschah bei der Wiedereinweihung des Tempels im Jahr 3597 (164 v.Chr.).

24.12. Heiligabend. Am Vorabend von Weihnachten stimmt man sich auf die Feier der Geburt Jesu ein, Krippenspiele im Gottesdiensten erzählen die Geschichte kindgerecht nach, das Fest wird rund um den Weihnachtsbaum in der Familie gefeiert.

25./26.12. Weihnachts- oder Christfest. Die Geburt Jesu Christi in Bethlehem steht im Zentrum des Festes, das Datum wurde 336 auf den Tag der Wintersonnenwende festgelegt, um zu verdeutlichen, dass Christus das wahre Licht der Welt sei. In Erinnerung an die ärmlichen Verhältnisse der Heiligen Familie werden Spenden für Bedürftige weltweit gesammelt.

31.12. Silvester. Der Name des Altjahrsabends (so die evangelische Bezeichnung) erinnert an Papst Silvester, der am 31.12.335 starb. In Jahresschlussgottesdiensten wird das vergangene Jahr bedacht und für das neue um Gottes Segen gebeten.

zusammengestellt von Antje Röckemann